Satzung der Gesellschaft für Nervenheilkunde des Landes Mecklenburg- Vorpommern e.V.

§ 1 Name und Sitz

Der Verein führt den Namen
„Gesellschaft für Nervenheilkunde des Landes Mecklenburg-Vorpommern e. V.“.
Sitz der Gesellschaft ist Rostock. Sie ist in Rostock im Vereinsregister eingetragen.

 

§2 Gemeinnützigkeit

Die Gesellschaft verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung. Sie ist selbstlos tätig und verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Mittel der Gesellschaft dürfen nur für satzungsgemäße Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus ihren Mitteln, Es dürfen keine Personen durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen oder Ausgaben, die dem Zweck der Gesellschaft fremd sind, begünstigt werden.

 

§3 Zweck und Aufgaben

Die Gesellschaft vereint die auf dem Gebiet der Psychiatrie und Neurologie und auf den angrenzenden Gebieten der Nervenheilkunde tätigen Arzte, Psychologen und Naturwissenschaftler.
Die Gesellschaft fördert die Entwicklung der Nervenheilkunde im Lande durch Unterstützung des wissenschaftlichen Lebens und Beteiligung an bzw. Organisation von Veranstaltungen zur fachspezifischen Weiter- und Fortbildung.
Der Satzungszweck wird verwirklicht insbesondere durch die Durchführung wissenschaftlicher Veranstaltungen und Forschungs-vorhaben und die Unterstützung von Nachwuchswissenschaftlern.

 

§ 4 Mitgliedschaft

  1. Ordentliches Mitglied kann jeder im Lande Mecklenburg - Vorpommern auf dem Gebiet der Nervenheilkunde tätige Arzt, Psychologe oder Naturwissenschaftler werden.
  2. Außerordentliche Mitglieder können Personen werden, die an den Aufgaben und an der Förderung der Gemeinschaft interessiert sind.
  3. Ehrenmitglieder können Persönlichkeiten werden, die sich um die Gesellschaft und ihre Ziele verdient gemacht haben.
  4. Die Aufnahme des Mitgliedes erfolgt auf schriftlichen Antrag, über den der Vorstand entscheidet. Gegen die Ablehnung des Vorstandes kann der Antragsteller innerhalb eines Monats Widerspruch einlegen. Über den Antrag entscheidet dann endgültig die Mitgliederversammlung.
  5. Die Mitgliedschaft endet durch Austritt, Tod oder Ausschluss. Über den Ausschluss entscheidet die Mitgliederversammlung mit einfacher Mehrheit.
  6. Die Höhe des Mitgliedsbeitrages wird durch die Mitgliederversammlung entsprechend einem Vorschlag des Vorstandes festgesetzt.

 

§ 5 Vorstand

  1. Die Gesellschaft wird durch einen Vorstand geleitet. Ihm gehören der Vorsitzende, ein Stellvertreter, der Schatzmeister und ein Sekretär an.
  2. Wählbar sind nur Ärzte, die auf dem Gebiet der Nervenheilkunde tätig sind.
  3. Vertreter im Rechtsverkehr ist der Vorsitzende.
  4. Der Vorstand leitet die Geschäfte der Gemeinschaft und verwaltet ihr Vermögen.
  5. Die Wahl des Vorstandes erfolgt durch die Mitglieder der Gesellschaft in der Mitgliederversammlung auf Grund einer Abstimmung mit einfacher Stimmenmehrheit.
  6. Die Amtsdauer des Vorstandes beträgt 2 Jahre. Im Interesse der Kontinuität der Arbeit des Vorstandes übernimmt der Vorsitzende für die folgenden 2 Jahre das Amt des Stellvertreters des Vorsitzenden.
  7. Beschlüsse werden protokolliert und durch den Vorsitzenden bzw. stellvertretenden Vorsitzenden unterzeichnet.

 

§ 6 Mitgliederversammlung

  1. Die Mitgliederversammlung findet mindestens einmal im Jahr statt. Termin und Tagesordnung der Versammlung sind vom Vorstand mindestens 4 Wochen vorher bekannt zu geben.
  2. Die Mitgliederversammlung bestimmt die Richtlinien der Verbandspolitik entsprechend § 3a und b, 4e und f sowie § 5e. Sie billigt die geprüfte Rechnungslegung des abgelaufenen Jahres.
  3. Sie nimmt den Jahresbericht des Vorstandes entgegen. Es wird mit einfacher Mehrheit der erschienenen Mitglieder entschieden.
  4. Satzungsänderungen bedürfen einer 2/3-Mehrheit aller Mitglieder der Gesellschaft.
  5. Die Auflösung der Gemeinschaft oder ihr Zusammenschluss mit anderen Gesellschaften bedarf ebenfalls einer 2/3-Mehrheit aller Mitglieder der Gesellschaft.
  6. Bei Auflösung der Gesellschaft oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen an eine Körperschaft des öffentlichen Rechts oder an eine andere steuerbegünstigte Körperschaft im Lande Mecklenburg-Vorpommern, die in ihren Zielen der Förderung der Nervenheilkunde dient und es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige, mildtätige oder kirchliche Zwecke zu
    verwenden hat.



Diese Satzung ist erstellt am 09.09.2017