Förderung wissenschaftlicher Projekte in einer Gesamthöhe von 9.000 € für 2021

Förderung wissenschaftlicher Projekte in einer Gesamthöhe von 9.000 € für 2021

Fördermittel bis zu 3.000 € von Einzelpersonen oder Forschungsgruppen beantragbar

Über die Förderung entscheidet die Forschungskommission ( Prof. Dr. Broocks, Schwerin und Prof. Dr. Sieb, Stralsund ) unabhängig vom Vorstand der Gesellschaft.

Anträge sind bis 30.09.2021 an ein Mitglied der Forschungskommission zu stellen

Prof. Dr. Andreas Broocks
Chefarzt der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie
und Ärztlicher Direktor der Carl-Friedrich-Flemming-Klinik

Helios Klinikum Schwerin
Wismarsche Straße 393-397
19049 Schwerin

Prof. Dr. Jörn Peter Sieb
Chefarzt Neurologie und Geriatrie
Helios Hanseklinikum Stralsund

Große Parower Straße 47-53
18435 Stralsund

Bekanntgabe der geförderten Projekte im Rahmen der MV am 04.11.2021


Preise für die besten Vorträge

77. Jahrestagung 2019 in Greifswald

 

Vortragspreise für NachwuchswissenschaftlerInnen

Neurologie an Frau Inga Paschen, Klinik für Neurologie Uni Rostock, 300 €
Psychiatrie an Frau Pia Klemm, Klink für Psychiatrie Uni Greifswald, 150 €
Frau Dr. rer nat. Katharina Wittfeld, DZNE Teilstandort Greifswald, 150 €



Folgende wissenschaftliche Projekte wurden im Jahr 2018 durch die Gesellschaft gefördert:

 

Herr Prof. Dr. Ekkehardt Kumbier,
Abteilung Geschichte der Medizin der Universität Rostock,
Buchprojekt zum Thema "Psychiatrie in der DDR" mit 1.500 €

 

Herr Prof. Dr. Thomas Platz,
BDH Klinik Greifswald,
Projekt "Umsetzung von Cochrane Evidenzen in der Schlaganfall-Reha" mit 1.500 €

 

Frau PD Dr. Bettina von Sarnowski und Frau Christine Holbe,
Klinik für Neurologie der Universität Greifswald,
Projekt "Stroke in Young Fabry Patients - Follow-Up of Postischemic Consequences and Neurological Disability (SIFAP-FIND)" mit 3.000 €

 

Frau Dr. Sylke Ilg und Herr Dr. Thomas Broese,
Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik sowie Klinik für Kinder - und Jugendpsychiatrie Röbel,
Projekt "Erfassunsginventar im Projekt Adoleszentenpsychiatrie" mit 3.000 €